images

Warnung vor epileptischen Anfällen für Menschen mit Photosensibilität.

Jugendgefährdende Inhalte. Betreten auf eigenes Risiko!

VIRTUAL NFT MUSEUM HAMBURG - WILLKOMMEN

Das NFT Museum präsentiert Günter Zint

Er ist das fotografische Gedächtnis der Reeperbahn, der Zeitzeuge Günter Zint, der immer seine Kamera zur Hand hat. Er hat seine Ausbildung zum Bildjournalisten (nicht verwechseln mit BILD-Journalisten) bei der dpa in Frankfurt gemacht. Seine ersten Engagements waren für die “Quick” und die “Twen.” 1964 zog es ihn in die Hansestadt und neben seinem Engagement für den SPIEGEL war er der Hausfotograf im Star Club. Dort fotografierte er die Beatles, die Rattles u.a. Größen dieser Ära.

Jetzt NEU im nft museum - Peter Franck


NEUER RAUM im Hamburger NFT-Museum


Hong King Kong – VR-Raum von Peter Franck


 

Er gehört zu den ganz Großen seiner Zunft – der digital Pionier Peter Franck. Der Meisterschüler von Rudolf Schoofs studierte Anfang der Neunziger an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart. Seitdem arbeitet er als freier Künstler und Fotograf in Stuttgart. Seine Arbeiten werden international und national ausgestellt.

 

Er verbindet in seiner Arbeit analoge und digitale Techniken zu einer eigenen Bildsprache.

 

Für das NFT-Museum kreierte er zusammen mit digital Künstler Roman Gilz einen virtuellen Photoshop für analoge Kameras mit integriertem gekacheltem Ausstellungsraum.
 Darin befinden sich zum Teil animierte Exponate. 
Thematisiert werden pixelige eisige Landschaften und überraschende geometrische Formen überwacht von einem riesigen Auge.

Peter Franck

Stuttgart

 

1964 geboren in Überlingen am Bodensee
1987 Studium der Malerei an der staatlichen Akademie der Bildenden Künste Nürnberg
1988 Studium der Malerei / freien Grafik an der staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart bei Prof. R. Schoofs.
1992/93 Aufbaustudium bei Prof. R. Schoofs
1995 Atelierhaus Suttgart Nordbahnhofstr. 45a
1997 Atelier Mercedesstr. 25/1
1999 Atelier Leuschnerstr. 35a
2012 Atelier Rotebühlstrasse 109a, Glücklichundschön

Das NFT Museum zeigt im Erotik Art Museum Hamburg

Das pXXy PORN Movement geht immer neue Wege.

Das von Instagram mehrfach gebannte Künstlerkollektiv erobert die virtuelle Realität.

Ihre neueste kontroverse Werkschau “The first 8” kann man nun real und als Virtual Reality Event im Erotic Art Museum sehen.

 

Ein typisches anloges pXXy Booklet gibt es auch wieder. Inhaltlich werfen die Künstler einen mehr als ironischen Blick in die gegenwärtige Zukunft. Die Besucher erwartet ein wahrhaftiger kultupolitischer, erotischer Rundumschlag.

 

Voranmeldungen für die VR-Show:

The Next Generation of Art Trading

Was ist ein NFT?

NFT ist die Abkürzung für „Non Fungible Token“, zu deutsch unveränderbare kryptografische Kennung.

 

Digitalen Kunstwerken, die sich in der Regel beliebig oft reproduzieren lassen, kann man nun eine eindeutige Signatur zuweisen.

Das Werk wird zum Original.

 

So wie es zwar viele Bilder von der Mona Lisa gibt, aber nur ein Original, gilt dies nun auch für Dateien.

Im Hamburger NFT-Museum zeigen wir ihnen diese Originale in ihrer unmitelbaren Form.